John Cage and Kirk Roland

Link | 11. 02.2012 |  

Ich gehe wie jedes Jahr nach Patmos zum Baden

Sie sprechen von dem „Rockefeller-Rothko“, der dann berühmt wurde?

Ja! Und das war ein Bild, das völlig am etablierten Rothko-Markt vorbeiging. Die wollten es alle dunkel – deprimierend, emotional . . . Unsere Mitbewerber sagten, es würde vielleicht dreißig Millionen Dollar erzielen. Aber wir haben eine Garantie von vierzig Millionen Dollar gegeben, weil ich sagte: Das ist der neue Markt! Wir produzierten einen weißen Katalog, rein weiß, ohne Farbe, weißer Ledereinband, nur dieses eine Werk abgebildet. Damit bin ich nach Hongkong gereist, habe das potentiellen Kunden gezeigt, und dann auch nach Russland – und von den fünf Bietern, die in der Auktion darauf geboten haben, hatte nur eine Person das Bild wirklich gesehen! Aber weil es reproduzierbar war, schöne Farben hatte, weil es die Provenienz von Rockefeller hatte, waren alle Kunden davon überzeugt. Und dann bringt das Bild 72,8 Millionen Dollar, das war bis dahin der höchste Preis für zeitgenössische Kunst in einer Auktion. Das können Sie jetzt noch auf Youtube finden, gehen Sie rein bei Sotheby’s und Rockefeller.

[FAZ: Interview mit Tobias Meyer, Direktor für zeitgenössische Kunst bei Sotheby’s]

Und ich ging rein bei Sotheby’s und Rockefeller:


Link | 7. 02.2012 |